Wiederaufbau einer Schule im Erdbebengebiet in Pakistan

27. August 2009

Die Deutsch-Pakistanische Gesellschaft Karlsruhe e.V., lässt Karlsruher Bürgerinnen und Bürger mit 30.000 US-Dollar (ca. 22.000 Euro) am Bau einer Schule, das durch ein verheerendes Erdbeben im  Oktober 2005 zerstörten Gebiet im Nordwesten  Pakistan finanziell beteiligen. Das Geld wurde von den Karlsruher Bürgerinnen und Bürgern während verschiedener Sammelaktionen und einer Benefizveranstaltung durch die Deutsch-Pakistanische Gesellschaft Karlsruhe e.V.  gespendet.

Am Dienstag dem 18. Mai 09 wurde in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad das Projekt für den Bau einer Schule für Schüler bis zur 10. Klasse vorgestellt. Hauptträger des Projekts ist der im US Staat Texas  ansässige und von pakistanischen Migranten gegründete, gemeinnützige Verein Humanity Hope Org.  Im Beisein von Dr. Farooq H. Naik , Präsident des Senats (Oberhaus des Parlaments) und Bundesminister für Wissenschaft und Technologie Azam Swati wurde eine Verständigungserklärung zwischen Humanity Hope und der Regierungsbehörde für Wiederaufbau der Erdbebengebiete Pakistans (ERRA) unterzeichnet. Neben der Deutsch-Pakistanischen Gesellschaft Karlsruhe e.V., ist auch der Alpine Club Of  Pakistan an dem Projekt beteiligt.

Der Bau der Schule im Dorf  Shamdara des Bezirks Oghi in der nordwestlichen Provinz Pakistans, hat bereits Anfang Mai 09 begonnen.  Von Shamdara sind es etwa 26 km bis zur Stadt Mansehra. Die Gesamtkosten werden auf  USD 384.000 geschätzt. Die Fertigstellung ist  bis zum 31. Januar 2010  geplant.  Das Schulgebäude von 10 Klassenzimmern, einem Saal, einem Labor und Verwaltungsräumen wird anschließend an die Bildungsbehörde des Landes übergeben.

Mohammad Rafiq, Mitgründer und Vorsitzender der Deutsch-Pakistanische-Gesellschaft Karlsruhe e.V., dankte den Karlsruher Bürgerinnen und Bürgern in einer Erklärung für ihre Großzügigkeit und Mitgefühl für die Erdbebenopfer. Damals wurden mehr als 78.000 Menschen getötet und Millionen wurden Obdachlos deren volle Rehabilitierung noch nicht gelungen ist. Die Hilfsaktionen seiner Gesellschaft fanden breite Unterstützung  bei  kulturellen Vereine, bei der Europäische Schule sowie der  Walter-Eugen Schule,  und vor allem bei einfachen Menschen in Karlsruhe. Unter der Schirmherrschaft von Herrn Oberbürgermeister Heinz Fenrich der Stadt Karlsruhe, der einen Spendenaufruf an alle Bürger und Bürgerinnen für die Erdbebenopfer Pakistan machte, war ebenso eine große Unterstützung. Er zeigte uns sehr viel Solidarität und Mitgefühl. Mohammad Rafiq bedauerte es einerseits, dass die Spenden aus Karlsruhe mit erheblicher Verzögerung  zum zweckmäßigen Einsatz kommen, andererseits aber ist die Gesellschaft froh, dass nach langer aber sorgsamer Suche ein geeignetes Projekt bzw. ein zuverlässiger und würdiger seriöser Partner gefunden wurde. Ein Schild an dem fertiggestellten Schulgebäude wird an die  Beteiligung Karlsruher Bürgerinnen und Bürgern erinnern. Die Deutsch-Pakistanische Gesellschaft Karlsruhe e.V. bringt ihren  Beitrag in drei Teilen von jeweils USD 10.000 ein. Ein Vertreter der Gesellschaft wird vor Ort die Entwicklung des Projekts beobachten und Freigabe der Teilbeträgen empfehlen. Eine Verständigungserklärung zwischen DPG Karlsruhe e.V. und Humanity Hope Org  über die Einzelheiten wurde bereits unterschrieben.

Presseberichte zum Schulbau:
Daily Jang London
Associated Press of Pakistan
The Daily Mail
Frontier Star

Presseberichte zur Spendenaktion:
StadtZeitung Karlsruhe
BNN Karlsruhe

Bilder vom Beginn des Schulbaus (Mai 09):

Fortschritte bis Juli 09: