Bevölkerung und Religionen

Nach neueren Schätzungen liegt die Einwohnerzahl bei etwa 160 Millionen. Etwa drei Viertel aller Pakistanis leben im Indus-Tiefland und im Punjab, den Kerngebieten des Landes. Auf den Hochebenen Belutschistans, in den Wüsten von Sind und in den Gebirgsregionen des Westens hingegen wohnen nur wenige Menschen. Jeder vierte Einwohner Pakistans ist ein Städter. Die Bevölkerung ist nicht einheitlich sondern vielmehr Spiegelbild und Ergebnis von zahllosen Völkerbewegungen im Laufe der letzten fünf Jahrtausende über die Randgebirge ins Gebiet des lndus hinein. Da wären, um nur Einige zu nennen, arische Eroberer (2.500 v. Chr.), Perser (600 - 400 v. Chr.), Griechen unter Alexander (4. Jahrhunderte v. Chr.), arabische Völker (8. Jahrh. n. Chr.), Dschinghis Khans Horden (12. Jahrh. n. Chr.) bis hin zur Kolonialisierung durch die Briten im 18.Jahrhundert. Jede neue Eroberungswelle hinterließ ihre Spuren in den Sprachen, Religionen, Sitten und durchVermischung der Völker im Aussehen der Menschen des Landes. In der Provinz Punjab, die bis an die Grenze nach Indien reicht, wohnt mit etwa 66% von der Gesamtbevölkerung die größte ethnische Gruppe, die Punjabi. In Sind leben mit 13% die Sindhi sprechenden Pakistani. Unter den etwa 8% der Bevölkerung, die Urdu als Muttersprache haben, sind viele muslimische Flüchtlinge aus Indien. Im Nordwesten ist die Heimat der Paschtu sprechenden Pathanen, die sich auf etwa 9% von der Gesamtbevölkerung belaufen. Im dünn besiedelten Belutschistan machen mit 2,4% die Belutschis nur eine Minderheit aus. In den Bergregionen im Norden leben die Bergvölker mit unterschiedlichen ethnischen Zugehörigkeiten. Die Religion des Islam hat wesentlichen Einfluß auf das tägliche Leben in Pakistan, von den fünf Gebeten pro Tag bis in die konservativenTraditionen in Familie und Staat. Fast die gesamte Bevölkerung bekennt sich zum Islam in der sunnitischen Form. Es gibt schiitische Minderheit, wozu auch die Sekte der Ismaeliten gehört deren Anhänger hauptsächlich im Berggebiet von Hunza und in Karachi leben. Nur etwa 10% der Bevölkerung Pakistans bekennt sic heute zum Hinduismus. Zu den anderen religiösen Minderheiten zählen die Christen überwiegend Katholiken) und die Parsen.