Tourist - Kurzinformationen

Staatsform: Islamische Republik (islamic Republic of Pakistan)

Sprache: Offizielle Staatsprache ist Urdu.
Wichtige Umgangssprachen sind: Punjabi, Sindhi, Belutschi und Paschtu. Im Tourismus und in der Geschäftswelt ist Englisch weit verbreitet.

Hauptstadt: Islamabad, 763 m hoch, über 1.000.000 Einwohner. Regierungssitz und Verwaltungszentrum  seit 1965 mit moderner Stadtplanung und Architektur. (Größte und wirtschaftlich bedeutenste  Stadt ist die Hafenstadt Karachi mit über 12 Millionen Einwohnern).

Währung: Landeswährung sind Rupie. 1€ entspricht ca. 58 Rupie

Religionen: Moslems 97%, Christen, Hindus, Sonstige 3%

Internationale Flughäfen: Islamabad (ISB), 8 km von der City Karachi (KHI), 12 km von der City. Lahore (LHE), 11 km von der City.

Flugverbindungen von: Mehrfach in der Woche Direktflüge mit Lufthansa (LH) und Pakistan International Airlines (PK) und  anderen Fluggesellschaften  von Frankfurt nach Karachi Direktflüge mit PK von Frankfurt nach Islamabad

Flugdauer: Von Frankfurt nach Karachi und Islamabad (Nonstop- Flüge) ca. 7 Stunden.

Ortszeit: MEZ + 4 Stunden Um 12 Uhr deutscher Zeit ist es 16.00 Uhr Ortszeit (im Sommer MEZ + 3 Stunden)

Einreiseformalitäten: Deutsche benötigen als Touristen ein gültiges Visum. Von der Botschaft der Islamischen Republik Pakistan in Berlin und Frankfurt. Gültigkeitsdauer des Visums: 3 Monate ab Ausstellungsdatum Gebühren: ca. 36,- €

Gesundheitsbestimmungen: Zur Zeit keine Pflichtimpfungen bei Einreise aus Deutschland. Malariaschutz (Prophylaxe) ist ganzjährig für alle Ge- biete unter 2.000 m erforderlich. Empfohlen: vorbeugende Impfungen gegen Hepatitis. Typhus (oral), Tetanus.

Stromspannung: 210-230 Volt Wechselstrom, 50 Hz. Unterschiedliche Stecker: englische Rundstecker, Flachstecker usw.

Beste Reisezeit: Für den Besuch der historischen Stätten zwischen Karachi, Lahore und Rawalpindi; lslamabad (Taxila): November bis März. Zum Baden an Pakistans Küsten: September und Oktober. Für Reisen in die Bergregion (Swat, Chitral, Gilgit, Hunza, Karakorum  Highway mit Grenzübergang nach China am Khunjerab-Paß): Mai bis Oktober

Klima: Überwiegend kontinentales Trockenklima: heißer Sommer (Tagesdurchschnitt 35° C, im Punjab und Sind bis zu 45° C, an der Küste um 30° C); kühler Winter (Tagesdurchschnitt 15° C, nachts bis Gefrierpunkt abkühlend, in den Bergregionen Schnee und Temperaturen unter dem  Gefrierpunkt, an der Küste 17 - 19° C). Die Küstengebiete haben hohe Luftfeuchtigkeit (im Sommer “) bis 70% im Winter bis 90%). Luftfeuchtigkeit im Landesinneren je nach Jahreszeit 40 bis 70%. Monsumzeit von Juni bis August mit Regenfällen (besonders stark im Punjab).

Kleidung: Im Sommer leichte, waschbare Sommerkleidung, für die Abende leichte Wollsachen (auch für klimatisierte Räume!), in der Bergregion für die Abende wärmere Wollsachen. Im Wjnter an der Küste leichtere Übergangskleidung. In Lahore und Rawalpindi Islamabad wärmere Kleidung, für die Bergregion Winterkleidung. Für die Monate der Regenzeit: Regenschutz. Wichtig: Sonnenbrille. Besucherinnen sollten beachten, dass Pakistan ein  islamisches Land ist, d.h. die Kleidung sollte dezent und nicht zu “offenherzig” sein: langärmelige Hemden oder Blusen, längere Röcke, nicht zu enge Hosen (gilt besonders beim Besuch von Moscheen oder heiligen Stätten).

Küche: In den besseren Hotels der großen Städte und Tourismuszentren gibt es international Küche. Jedoch sollte der Reisende die wohlschmeckende pakistanische Küche unbedingt ausprobieren. Schweinefleisch ist aus religiösen Gründen kaum zu bekommen, allenfalls als Wildschwein.

Verkehrsverbindungen: Pakistan besitzt ca. 45.000 km Landstraßen. Wichtigste Verbindung ist die Überlandstraße von Karachi über Hyderabad, Sukkur (Abzweigung nach Quetta), Multan, Lahore, Rawalpindi, Islamabad nach Peshawar (ca. 1.750 km mit Tankstellen und Rasthäusern regeImäßigen Abständen). In der Bergregion gut ausgebaute Straßen in touristisch interessante Gebiete z.B. nach Swat, Chitral, Skardu (Baltistan) und Huma. Eine der landschaftlich reizvollsten und abwechslungsreichsten Straßen führt von Islamabad durch die Taler der Ströme Indus, Gilgit und Hunza zum ca. 5.000 m hohen Khunjerab-Paß mit Grenzübergang in die VR China “Karakorum-Highway”. Unterwegs gibt es Rasthäuser, Hotels und Tankstellen. In Pakistan gibt es gute Busverbindungen zwischen den einzelnen Städten zu günstigen Preisen.

Eisenbahn: Pakistan Railways verfügt über 9.000 km Bahnstrecken. Die Fernzüge der 1. und 2. Klasse haben Speise- und Schlafwagen. In der der 1. Klasse gibt es Abteile mit Klimaanlage gegen Aufpreis Wichtige Bahnstrecken sind: Karachi - Hyderabad - Lahore, Rawalpindi - Peshawar und Karachi - Quetta.

Flugverkehr: Pakistan International Airlines (PIA) unterhält ein dichtes Flugnetz im Land u.a. mit  Boeing 737,Airbus, Fokker F27.Inlandsflüge verkehren täglich oder mehrfach in  der Woche, nach den großen Städten sowie nach: Mohenjo Daro,Multan, Quetta, Peshawar, Gilgit, Saidu Sharif (swat) , Skardu, Chitral.

Fluggastgeber: Bei Inlandsflügen bei Abflug von jedem pakistanischen Flughafen 10 pR. Bei Abflügen ins Ausland 100 pR Eine “Foreign Travel Tax” von 250 pR zusätzlich bei Abflügen ins Ausland.

Verkehrsbestimmungen: Es herrscht Linksverkehr. Kreisverkehr hat Vorfahrt. Für Kraftfahrer besteht strengstes Alkoholverbot. Ausgeschilderte Höchstgeschwindigkeiten beachten. Nicht immer wird  rücksichtsvoll und nach den Regeln gefahren. Internationaler Führerschein.

Alkoholische Getränke: Alkoholverbot für pakistanische Muslime. Für Ausländer eingeschränkte Möglichkeiten. In Hotels mit Lizenz werden alkoholische Getränke auf dem Zimmer serviert. Die Einfuhr von alkoholischen Getränken ist nicht gestattet.

Trinkgelder: In Hotels und Restaurants werden üblicherweise Bedienungszuschläge automatisch auf die Rechnung gesetzt (10 bis 15%). Zusätzliche Trinkgelder werden erwartet und gerne genommen ( Restaurantrechnungen ca. 10%. Gepäckträger 1-5 pR nach Größe des Gepäckstücks, auf Flughäfen, in Hotels. Immer genug Münzen und Einrupienoten bereit haben. Auch für Bezahlung auf Märkten, wo oft das Wechselgeld fehlt.

Sport und Jagd: Beliebte Sportarten sind Hockey,Cricket, Tennis, Golf und Fußball. In den Bergregionen einfache Wanderungen, mehrtägige Trekking-Touren bis hin zu anspruchsvollen Bergbesteigungen. Hierfür gibt es erfahrene Reisebüros und Trekking-Spezialisten, die auf Wunsch Teile der Ausrüstung stellen. Forellen angeln in den Gebirgsseen und Flüssen von Swat, Gilgit und Chitral. Jagd auf Wildschweine in den Provinzen Sind und Punjab. Schwimmen, Wassersport und Segeln am Arabischen Meer.

Hotels: Luxus- oder Erster-Klasse-Hotels in den großen Städten Karachi, Hydcrabad, Lahore,  Rawalpindi, Islamabad und Peshawar. Gute bis einfache Hotels in Tourismuszentren der Bergregionen wie in Swat, Skardu, Gilgit und entlang des Karakorum-Highway.Pakistan bietet Hotelunterkünfte für jeden Geldbeutel und für fast alle Ansprüche.

Einkäufe - Souvenirs: Kupfer- und Messingtöpfe, -becher und -kannen. Aus Onyx Aschenbecher, Vasen, Schachspiele und Figuren Teppiche: alte Afghanen oder moderne “Pakistani-Bucharas” Lederarbeiten, Holzschnitzereien, Erzeugnisse auf Papiermache, Kleider aus bestickten Baumwollstoffen, Silber- und Goldschmiedearbeiten In den Geschäften und vor allem auf den Basaren gilt: handeln Sie! Bis zu 40”X, und mehr. In den letzten Jahren sind afghanische Händler auf den Basaren mit Teppichen, Schmuck und Ketten aus Lapislazuli sowie Lederarbeiten und Textilien. Pakistan ist ein Einkaufsparadies für den Besucher!

Wirtschaft: Pakistan verfügt nicht über nennenswerte Bodenschätze. Über die Hälfte der Bevölkerung lebt direkt oder indirekt von der Landwirtschaft. Voraussetzung hierfür ist ein ausgedehntes Bewässerungssystem. Landwirtschaftliche Produkte sind Weizen, Baumwolle, Zuckerrohr Reise, Bananen, Linsen, Mais,Hülsenfrüchte,  Erdnüsse, Gemüse .Die Industrie des Landes hat sich in den letzten Jahren entwickelt.Besonders Baumwollindustrie. Produktion von Zement. Düngemitteln, Papier, Farben, Insektiziden. In Karachi Schiffswerften und Stahlwerke. Herstellung von Motoren, Werkzeug, Maschinenteilen, Sportgeräten, Teppichen usw. Etwa ein Zehntel der Erwerbstätigen sind Handwerker (Familienbetrieb). Erdgasvorräte, Erdölgewinnung. Nutzung von Wasserkraft. Wichtige Devisenbringer sind: Baumwollgewebe und -garne, Teppiche, Lederwaren, Reis. Die Bedeutung des Tourismus hat in den letzten Jahren zugenommen

Öffnungszeiten Geschäfte: Samstag bis Donnerstag von 10 bis 19 Uhr (teilweise Mittagspause von 13 bis 15 Uhr). Freitags sind fast alle Geschäfte geschlossen. Einige Supermärkte in den Großstädten haben Freitags geöffnet, schließen dafür Sonntags.

Banken: Samstag bis mittwochs von 9 bis 13 Uhr, donnerstags von 9  bis 11 Uhr. Freitags bleiben alle Banken geschlossen.

Post: Täglich außer freitags und an Feiertagen von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 15 Uhr.

Büros und Behörden: In den Büros wird in der Regel von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 17.30 Uhr gearbeitet, bei Behörden von 7.30 bis 14 Uhr. Öffnungszeiten für den Publikumsverkehr  zu beachten.

Feiertage: Offizielle Feiertage sind 23. März, 1. Mai, 14. August, 6. und 11. September, 9. November, 25. Dezember. Zusätzlich religiöse Feiertage, die vom Mondstands abhängig variieren.

Alle Angaben ohne Gewähr